Steckbrief Akkordeon

Blaues Icon
Unterrichtsbeginn:    Ab 6 Jahren möglich
Gruppenunterricht mit passenden Partnern möglich

Die ersten Harmonikainstrumente mit Metallzungen entstanden nach einer langen Entwicklung der Orgelinstrumente Anfang des 19. Jhdt. Verwandte, wie die Conzertina oder das Bandoneon, entwickelten sich schließlich zur modernen Form des heutigen Akkordeons.

Instrumententypen:    Knopf- oder Pianotasten
linke Seite entweder Standardbass oder Standardbass und Melodie
48 Bässe – für kleine Kinder
72 Bässe – ab 11/12 Jahren
96 Bässe – jugendliche Erwachsene
120 Bässe – für sehr Fortgeschrittene

Lernziele: Neben dem Erlernen der fingertechnischen Fertigkeiten der rechten Hand (Grundkriterien wie beim Klavier) muss auch die grundsätzliche Handhabung (Balgtechnik) sowie Unabhängigkeit der linken und der rechten Hand erarbeitet werden.

Verwendungsmöglichkeiten: Die Möglichkeiten des Akkordeonspiels gehen heute weit über die landläufige Meinung des „Stimmungsmachers“ hinaus. Das konzertante Solospiel (Tango, französische Musette, klassische Konzertliteratur usw.) ist nur eine interessante Verwendungsmöglichkeit. Verschiedene Ensembles bieten Möglichkeiten des Zusammenspiels mit anderen Musikern. Auch die Mitwirkung in Volksmusikgruppen oder jazzorientierten Ensembles sind attraktive Wege mit dem Akkordeon.
Leihinstrumente sind in begrenztem Umfang vorhanden.